Teambuilding, die unterschätzte Geheimwaffe zur Mitarbeitermotivation

Stress im Berufsalltag, angespannte Situationen innerhalb des Teams aufgrund verschiedener Meinungen, Leistungsdruck und viele weitere Faktoren können die Stimmung in einer, an sich gut zusammenarbeitenden Gruppe, kippen lassen. Sowohl Motivation, Kommunikation, aber auch Effizienz und Arbeitsmoral beginnen früher oder später darunter zu leiden. An diesem Punkt sollten besonders Vorgesetzte gegensteuern, um das Ruder wieder in die andere Richtung kippen zu lassen. Unter https://www.teamevents.net/ erfahren Sie alles Wichtige zu diesem Thema.

Eine unverzichtbare Maßnahme zur Stärkung des Zusammenhaltes

Verschiedenste Möglichkeiten zur Motivation von Mitarbeitern sind gegeben. In einigen Fällen genügt schon das ein oder andere lobende Wort, um neues Selbstvertrauen zu wecken. Eine andere, weitaus effektivere Methode, zielt durch bestimme Maßnahmen und Aktivitäten darauf ab, den Zusammenhalt innerhalb des Teams zu stärken, indem in periodischen Abständen gemeinsame Unternehmungen verschiedenster Art gemacht werden. Dies bedeutet in keinster Weise, dass es mit einem einmal jährlich stattfindenden Event oder Team-Ritual getan ist, nein, vielmehr handelt es sich beim sogenannten Teambuilding um einen fortlaufenden Prozess, der durchaus viel Zeit beansprucht.

Die positiven Einflüsse des Teambuildings

In diversen Studien wurde die positive Auswirkung und Effektivität dieser Form der Mitarbeitermotivation bereits ausführlich beschrieben und bestätigt. Demnach wurden Mitarbeiter nach gemeinsamen Events oder Aktivitäten befragt und das Ergebnis liegt bereits auf der Hand. Ein Großteil der Befragten gab an, wieder deutlich zufriedener und motivierter zu sein. Ebenso ließ sich zeigen, dass es einen positiven Trend in Sachen Produktivität gab. Die Rolle der jeweiligen Führungskraft trägt einen erheblichen Anteil an diesem Prozess, da sich die Vorgesetzten täglich intensiv mit den Teammitgliedern auseinandersetzen und sowohl über Stärken, als auch Schwächen Bescheid wissen. Zusammen mit einer Brise Feingefühl und der nötigen Empathie lässt sich mittels eines gut überlegten Teambuilding-Konzepts die Zusammenarbeit, Effizienz und Kommunikation optimieren.

Auf das Konzept kommt es an

Wie bereits erwähnt wurde, reicht es nicht aus, einmal im Jahr eine beliebige, gemeinsame Aktivität zu planen. Personen mit Führungsverantwortung tragen maßgebend zur Entwicklung und zur Stimmung innerhalb des Teams bei. Für den Erfolg ist es daher definitiv notwendig, die teambildenden Aktivitäten auf die individuellen Stärken und Schwächen der Mitarbeiter abzustimmen. Ein probates Mittel sind die sogenannten Doodle-Umfragen, in denen die Mitglieder zwischen verschiedenen Teambuilding-Aktivitäten oder Events auswählen können. Auf diese Weise fühlt sich niemand ausgeschlossen, zusätzlich überlässt es einen gewissen Spielraum zur freien Entscheidungsmöglichkeit.

Teambuilding, eine klar zu befürwortende Maßnahme

Zu diesem Thema kann man im Grunde genommen keinerlei Einwände haben, geschweige denn Kritik üben. Sofern es sich um ein gut überlegtes, abgestimmtes Konzept handelt und die Mitarbeitenden in die Auswahl der Aktivitäten miteinbezogen werden, ist und bleibt Teambuilding eine der effektivsten Formen, die Arbeitsgemeinschaft wieder zusammenwachsen zu lassen. Die Verbesserung der Kommunikation untereinander und die Steigerung der Produktivität ist ebenso positiv hervorzuheben. Eine klare Win-win-Situation, von der das Unternehmen profitieren wird.