Was ist eine Entrümpelung?

Entrümpelung bedeutet die Auflösung einer Wohnung. Oft fällt es den Menschen schwer, sich von ihren Sachen zu trennen, da die Auflösung einer Wohnung auch gleichzeitig einen Abschied von wertvollen Erinnerungen bedeutet. Es wird also Zeit, Platz für Neues zu schaffen und genau für diese Aufgabe gibt es etliche Unternehmen, die den betroffenen Menschen dabei helfen wollen.

Warum kommt es überhaupt zu einer Entrümpelung?

Viele Menschen sammeln krankhaft verschiedene Sachen an oder können sich über Jahre lediglich von vielen alten Dingen nicht trennen. So kommt es, dass Dachböden, Wohnräume und der Keller nahezu zugemüllt werden. Auch wenn die Großeltern sterben, hinterlassen diese volle Wohnungen und die Angehörigen wissen gar nicht, wohin mit dem ganzen Zeug. Es kommt also zu einer Zwangsräumung und es muss eine Lösung her, um das Problem zu beseitigen. Weitere Gründe für eine Haushaltsauflösung wären zum Beispiel Auswanderung in ein anderes Land, die dauerhafte Unterbringung in eine Psychiatrie oder der Umzug in ein Pflegeheim.

Wer hilft bei einer Entrümpelung?

Bei einer Entrümpelung sind Handwerker tätig, die sich um die alten Möbel in der Wohnung kümmern. So übernehmen diese ein paar Aufgaben, für die es ein handwerkliches Geschick benötigt. Die Wohnung sollte nämlich einwandfrei an den Vermieter zurück gegeben werden. Ganz gleich ob Dachboden, Keller, Schuppen, Wohn- und Geschäftsräume, Praxen, Kanzleien, Handwerks- und Industriebetriebe, Brand- und Wasserschäden, Messi Wohnungen, Hanglagen, Hohe Stockwerke, Aussenaufzugeinsatz oder das Entfernen von Bodenbelägen wie Teppiche oder Linoleum, mit Spezialmaschinen können Entrümpelungsfirmen sich um fast jedes Problem kümmern. Ab und an kommt es vor, dass auch karitative Einrichtungen bei der Entrümpelung helfen, je nachdem, wie viel die Betroffenen für die Dienstleistung bezahlen können. Kunstgegenstände, Sachwerte, sowie Antiquitäten könnten im Rahmen einer Aktion versteigert werden. Die Arbeiter sind dazu verpflichtet, gefundene Werkgegenstände dem Auftraggeber zurückzugeben oder zumindest den Wert anzurechnen, damit die Kosten am Ende nicht so hoch werden. Möbel und Klamotten könnten gespendet werden. Generell muss das Unternehmen bei der Entrümpelung auf den Datenschutz achten und persönliche Unterlagen oder Fotos vom Auftraggeber selbst entsorgen lassen.

Wie läuft eine Entrümpelung ab?

Zuerst muss ein Besichtigungstermin ausgemacht werden, an dem die Arbeiter zu den Betroffenen nach Hause kommen, um das Objekt näher in Betracht zu nehmen. Der Räumungsumfang bestimmt am Ende dann auch den zu zahlenden Preis. Nachdem dann ein Preis geschätzt wurde, erhalten die Betroffenen einen verbindlichen Räumungstermin. Es sollte darauf geachtet werden, dass man nach der Besichtigung ein Festpreisangebot mit einer detaillierten Leistungsbeschreibung bekommt. Die Entrümpelung kann innerhalb weniger Tage dann von Statten gehen. Es wäre gut, sich für ein Unternehmen zu entscheiden, was schon viele Jahre berufstätig ist. So kann man davon ausgehen, dass die Arbeiter genügend Erfahrungen haben. Schließlich braucht es für eine Entrümpelung auch ein großes Vertrauen und eine gewisse Diskretion, weil es um persönliche, sowie intime Gegenstände geht.

Die Vorteile einer Entrümpelung:

– Reinigung der Wohnung kann übernommen werden
– Entrümpelungsunternehmen sind gut vernetzt und haben Kontakte zu karitativen Einrichtungen
– Die Arbeiter kennen sich mit den behördlichen Vorschriften aus
– Die Arbeiter kümmern sich um die Parkgenehmigung und Aufstellung von mehreren Entsorgungscontainern für die fachgerechte Entsorgung
– Es wird schnell und effektiv aufgeräumt, ohne dass die Betroffenen sich um die Entrümpelung kümmern müssen
– Entrümpelungsfirmen mögen auch Abfalltransportgenehmigungen für gefährliche Abfälle erhalten