Zink: Wie hoch dosieren zum Muskelaufbau?

Bei Zink handelt es sich um ein Spurenelement, das in dem Körper natürlich vorkommt. Damit jedoch nicht der Mangelzustand zustande kommt, sollte Zink regelmäßig über die Ernährung mit aufgenommen werden. Zink kann von dem Körper nicht selbst hergestellt werden und es zählt zu den essentiellen Mikronährstoffen. Im Organismus ist das Spurenelement an vielen Körperfunktionen beteiligt. Ausführlich beschrieben wurde Zink erstmals durch den Arzt Johann Friedrich Henckel im Jahr 1740. Abgesehen von Eisen handelt es sich um das im Körper am häufigsten vorkommende Spurenelement. Besonders befindet es sich bei Prostata, Leber, Niere, Haut, Augen und den roten Blutkörperchen. Bei der Nahrung wird es besonders bei den tierischen Lebensmitteln aufgenommen und so gibt es hohe Mengen in Fisch, Rotfleisch und Geflügel. Außerdem kommt es vor in manchen Hülsengemüsen wie Erbsen oder Bohnen.

Welche Menge an Zink wird benötigt?

Im Durchschnitt befindet sich der tägliche Zinkbedarf bei 7 bis 12 Milligramm. Der Wert kann allerdings bei einzelnen Personen sehr abweichen und dies je nach Alltagsbelastung und körperlicher Verfassung. Gerade bei dem Extremsport wie auch Bodybuilding ist der Verschleiß bei Zink höher. Der Körper verbraucht durch ein intensives Training mehrmals pro Woche auch höhere Mengen an dem gespeicherten Zink. Bei einem schlechten Ernährungsplan kommt es oft zu Zinkmangel und es wird viel über die Haut bei starkem Training ausgeschieden. Etwa zwanzig Prozent von dem Zinkbedarf pro Tag gehen über einen Liter Schweiß verloren. Das wertvolle Spurenelement geht auch über den Urin verloren. Viel von dem Spurenelement wird verbraucht bei den intensiven sportlichen Belastungen. Einen erhöhten Zinkverschließ im Körper gibt es auch oft bei Krankheitsphasen. Bereits über die Nahrung kann der Körper ausreichend von dem Spurenelement erhalten.

Eine zielgerichtete und ausgewogene Ernährung ist sehr wichtig. Außerdem stehen für die Bodybuilder auch Nahrungsergänzungsmittel in Form von Kapseln zur Verfügung. Bei der Dosierung gilt, dass diese individuell angepasst werden kann. Für die durchschnittlichen aktiven Menschen reichen meist 10 bis 30 Milligramm als Dosierung. Dies genügt, damit der optimale Zinkhaushalt vorhanden ist. Bodybuilder und Kraftsportler nehmen oft 100 bis 150 Milligramm pro Tag und dies verteilt auf drei Gaben. Hier werden in vielen Fällen anabole Steroide genutzt und Zink gilt hier dann präventiv als Ergänzung.

Wichtige Informationen zu dem Spurenelement

Wissenschaftlich erwiesen ist, dass das Spurenelement im Blut zu dem normalen Testosteronspiegel beiträgt. Für die Sportler und Bodybuilder ist dies von sehr großer Bedeutung. Bei viel Stress oder hartem Training sinkt der Testosteronspiegel im Blut. Ist der Testosteronspiegel niedrig, führt dies im Training und beim Muskelaufbau oft zu schlechten Ergebnissen. Zink trägt nicht nur für den normalen Testosteronspiegel bei, sondern es erhält auch die normale Sehkraft, hat eine Funktion bei der Zellteilung und schützt Zellen vor oxidativem Stress. Beigetragen wird zu der normalen Fruchtbarkeit, der normalen Eiweißsynthese, dem normalen Kohlenhydratstoffwechsel und dem normalen Säure-Basen-Stoffwechsel.

Im Organismus werden daher viele wichtige Aufgaben erfüllt, die auch zum Teil wissenschaftlich erwiesen wurden. In Bezug auf Bodybuilding spielt das Spurenelement eine wichtige Rolle bei Aufbau, Wachstum und Reparatur von Muskelgewebe. Außerdem auch bei der Aktivierung des Immunsystems und bei der Energieerzeugung. Auch auf die Haut hat Zink einen großen Einfluss.